Willkommen auf der Homepage der

Nächster Termin: Schiffstour 3. Juli 2016

Skip to main content.

Tagesausflug mit Abschiedsparty

Der diesjährige Eintagesausflug des Elferrates der „Zesse Jecke“ führte in heimische Gebiete. Nach einem ausgedehnten Frühstück im „Jeckentreff“, unter anderem mit leckerem „Eierschmeer“ von Adi Schug zubereitet, ging es zu Fuß nach Oberzissen und von dort mit dem Vulkanexpress bis zur Endstation nach Engeln. Hier ließen es sich die Elferräte bei kühlen Getränken und deftigen Speisen gut gehen. So manche Anekdote aus vergangenen Zeiten machte die Runde und dass es bei dieser Gesellschaft recht fröhlich zuging, ist verständlich. Der nostalgische Zug brachte die lustige Truppe am späten Nachmittag wieder nach Oberzissen und von dort ging es zu Fuß zurück in den „Jeckentreff“, wo Adi Schug zu einer Abschiedsparty eingeladen hatte.


Nach 17 Jahren Zugehörigkeit im Elferrat, unzähligen Auftritten und vielen amüsanten Erlebnissen, sagt er dem Elferrat „Tschüss“, wird seine Mütze aber nicht an den Nagel hängen, sondern an allen Veranstaltungen der Karnevalsgesellschaft als frischgebackenes Ehrenratsmitglied teilnehmen, denn sein Herz hängt als gebürtiger Saarländer am Zessene Fastelovend, spätestens, seitdem er bereits 1988 Prinz in Niederzissen war. Ehefrau und Tochter hatten leckere Speisen vorbereitet und die „Pittermännchen“ Kölsch durften natürlich nicht fehlen. Seine Elferratskollegen hatten ein besonderes Abschiedsgeschenk für ihn. Der Ehrenvorsitzende des Vereins, Heinz -Manes- Schröder, hatte aus Schiefer eine Elferratsmütze kunstvoll gefertigt und alle Elferräte unterschrieben das „Dankeschön“ für eine tolle Zeit mit Adi. Elferratsboss und Sitzungspräsident Rainer Schönhofen überreichte mit anerkennenden Worten das Geschenk. Im Verlauf des Tages wurde ein neues Elferratsmitglied - wie in diesem Kreis üblich - feierlich „getauft“. Als „Taufwasser“ hatte Rainer Schönhofen eine ganz seltene und somit auch sehr teure Flüssigkeit mühsam zusammengebracht. Aus einem kleinen Behälter floss „Elferratsschweiß“ über das Haupt von Hartmut Keuler, der somit in den erlauchten Kreis der Elferräte der Karnevalsgesellschaft „Zesse Jecke“ aufgenommen wurde und den Platz von Adi Schug einnimmt.


Zesse Jecke sind mit der Session zufrieden

Bericht aus der Rheinzeitung vom 6. April 2016 von Hans-Willi Kempenich.
Echte Karnevalisten sind nicht nur in der Fünften Jahreszeit lustige Zeitgenossen. Den Beweis dafür tritt die Karnevalsgesellschaft (KG) Zesse Jecke Jahr für Jahr bei ihrer Mitgliederversammlung an. Da haben Abteilungsberichte schon einmal etwas von einer Büttenrede und die Entlastung des Vorstandes wird schon traditionell mit einem kräftigen „Knatsch jeck“ vollzogen. Doch die gute Laune ist auch hinreichend begründet: Es läuft richtig rund bei den Zesse Jecke.
Folglich konnte Vereinsvorsitzender Mike Roth den mehr als 50 anwesenden Mitgliedern auch diesmal wieder eine makellose Jahresbilanz präsentieren. Die brachte ganz am Ende der Session noch einen großen Aufreger - mit einem guten Ende. Denn dem Rosenmontagszug drohte auch in Niederzissen die wetterbedingte Absage. „Wir haben nach Absprache mit den Zugleitern und der Feuerwehr abgewartet. Das Wetter hat uns für unsere Geduld belohnt“, so der Vorsitzende. Erschwert wurde die Gesamtsituation durch einen Schicksalsschlag, den Prinz Detlef und Prinzessin Andrea zwei Tage zuvor hinnehmen mussten. „Respekt, Anerkennung und unser aller Dank dafür, wie Ihr mit der Situation umgegangen seid“, sagte Mike Roth in Richtung der Tollitäten. „Der Verein funktioniert sehr gut. Wir müssen jedoch weiter am Ball bleiben und dürfen uns nicht zurücklehnen“, mahnte der KG-Chef. Ein Ziel dürfe dabei nie aus den Augen verloren werden: ein Prinzenpaar zu finden. „Denn eine Session ohne Tollitäten wäre ein Stillstand, wenn nicht sogar ein Rückschritt. Deswegen rufe ich allen zu: Helft mit, dieses Niveau zu halten.“ Geschäftsführer Axel Weirich informierte in einer aufwändig gestalteten Powerpoint-Präsentation mit eingespielten Videosequenzen über besondere Geschehnisse im vergangenen Jahr und speziell in der Session. Auch die Abteilungsberichte zeugten vom reibungslosen Funktionieren der Vereinsmaschinerie. Rainer Schönhofen und Stefan Gros beleuchteten die Aktivitäten des Elferrates, Yannick Grahl sprach für die Stadtsoldaten, Simon Müller für die Maxifunken und Tanja Falckenberg für die Minifunken. Erstmals sah die Tagesordnung auch den Rapport der Reservisten vor. Diese KG-Abteilung, die als Hilfstrupp überall einspringt, wo sie gebraucht wird, wurde erst vor weni-gen Monaten ins Leben gerufen. Ihr Leiter, Büttenass Hartmut Keuler, konnte auch bei der Jahreshauptversammlung nicht raus aus seiner Haut und lieferte seinen Tätigkeitsnachweis zur großen Freude der Zuhörer humorvoll in Reimform ab. Und selbst die Berichte von Chefkassierer Günter Loth und Kassenprüfer Helmut Hilger sorgten für Stimmung in der Bude. Und das nicht nur wegen der hervorragenden Zahlen, die der KG-Familie dabei zu Ohren kamen. Zügig und völlig unkompliziert verliefen die Neuwahlen. In den nächsten beiden Jahren werden die Zesse Jecke von folgender Vorstandsmannschaft geführt: Mike Roth (Erster Vorsitzender), Nadine Schild (Zweite Vorsitzende), Axel Weirich (Erster Geschäftsführer), Detlef Wittke (Zweiter Geschäftsführer), Günter Loth (Erster Kassierer), Dagmar Bröker (Zweite Kassiererin), Rainer Schönhofen (Erster Sitzungspräsident), Mike Roth (Zweiter Sitzungspräsident), Christoph Schmitt (Beisitzer, für Gastronomie zuständig) und Andy Schmitt (Beisitzer, für Veranstaltungsorganisation zuständig). Drei hochverdiente Mitstreiter gehören dem neuen Vorstand nach jahrzehntelanger Vereinstätigkeit nicht mehr an. Adi Schug und Hans Seul wurden in Anerkennung ihrer Verdienste mit dem höchsten Vereinsorden, dem Goldenen Manes, dekoriert. Willi Fuhrmann, der dem Vorstand 46 Jahre lang ohne Unterbrechung angehörte und dafür schon vor Jahren den Goldenen Manes in Empfang nehmen durfte, wurde jetzt unter dem stehenden Applaus der Versammlungsteilnehmer zum KG-Ehrenmitglied ernannt. Eins war den Geehrten gemeinsam: Sie versprachen, auch ohne Vorstandsamt in Zukunft für die Zesse Jecke da zu sein. Das trifft auch auf Steffi Jeub (sechs Jahre 2. Geschäftsführerin) und Heinerich Haan (vier Jahre Zweiter Kassierer) zu, die an der Versammlung nicht teilnehmen konnten und mit einem Gutschein belohnt werden.


Emol em Johr do wiert en Scheffstour jemaat

Nach diesem Motto eines uralten Kölner Karnevalsschlagers unternimmt die Karnevalsgesellschaft "Zesse Jecke" in diesem Jahr mal wieder einen Schiffsausflug, an dem alle Mitglieder, Aktiven, Karnevalsfreunde- und Unterstützer, kurzum alle Menschen, die sich dem Zessene Fastelovend verbunden fühlen, teilnehmen können. Die Tour ist für Sonntag, den 3. Juli 2016 vorgesehen. Mit Bussen gehts zur Anlegestelle nach Koblenz und von dort mit dem schmucken Motorschiff "La Paloma" die Mosel hinauf bis Brodenbach/Alken. Die Kosten beinhalten die Bussfahrt, die Schiffskosten und ein reichhaltiges Buffet wofür jeder Teilnehmer einen Anteil von 15,00 € bezahlt. Kinder bis 10 Jahren fahren zu einem ermäßigten Preis von 5,00 € und Jugendliche bis einschl. 17 Jahren zahlen 10,00 €. Alle, die mit fahren wollen, können sich bei Detlef Wittke, "Alles schreibt", in der Brohltalstraße anmelden, der entsprechende Formulare bereit hält. Jugendliche bis 18 Jahre, die alleine mitfahren möchten, benötigen aus versicherungsrechtlichen Gründen die Einwilligung der Erziehungsberechtigten. Nähere Einzelheiten zu dieser, sicher wieder fröhlichen und interessanten Schiffstour werden noch bekannt gegeben. Also, Karnevalsfreunde, bitte den Termin 3. Juli 2016 dick im Kalender eintragen, dann "wiert widde en Scheffstour jemaat"! Anmeldeformular hier zum Download

Bild: Schiff La Paloma


´de Räuber´ zum Jubiläum in Niederzissen

Nach der Session ist vor der Session. Nach diesem Motto haben auch die Zesse Jecke bereits mit den Vorbereitungen für die kommende 5. Jahreszeit begonnen. Zur ersten Planungssitzung nach den närrischen Tagen traf sich kürzlich der Vereinsvorstand der Karnevalsgesellschaft in ihrer Wagenbauhalle am Sportgelände. Man war sich einig, dass die abgelaufene Session, die von der Proklamation des Prinzenpaares Detlef I. und Andrea I. geprägt war, sehr erfolgreich verlaufen ist. Doch nun müssen wir die Arme hochkrempeln, denn der Start in eine neue Runde kommt schneller als man gucken kann, so der KG-Vorsitzende. Bereits während der abgelaufenen Kampagne haben die Verantwortlichen die Grundsteine fürs kommende Jahr gelegt. So wurde der Vertrag mit der Kölner Kultband ´de Räuber´ bereits frühzeitig unter Dach und Fach gebracht. Am 26.11.2016 geht’s um 19.11 Uhr los. Zu ihrem 25jährigen Jubiläum spielen de Räuber im Rahmen der Sessionseröffnung in der Bausenberghalle. Umrahmt wird das Programm mit einigen Showdarbietungen. Auch ´de Botzedresse´ lassen es sich nicht nehmen, mit ihrem Heimatpublikum den Start in die Session zu feiern und diesen einmaligen Abend zu unterstützen. Eintrittskarten für die Veranstaltung sind im Vorverkauf bei ´Alles Schreibt´ und in Niederzissens Filialen der Kreissparkasse Ahrweiler und der Volksbank RheinAhrEifel eG erhältlich. Das Fassungsvermögen der Bausenberghalle ist begrenzt und man sollte sich deshalb beeilen, schnell die gewünschten Karten zu erwerben. Viel zu besprechen gab es für die Vereinsführung auch für die bevorstehende Mitgliederversammlung, die traditionell am Gründonnerstag stattfindet. Neben vielen interessanten Informationen zur Vereinsarbeit und zum Programm der kommenden Session wird es bei der Zusammenkunft der Mitglieder voraussichtlich erste Informationen zur beliebten KG-Schiffstour geben. Im Laufe der Versammlung finden zudem die Neuwahlen des Vereinsvorstandes statt, bei der einige Veränderungen anstehen. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen dabei zu sein. Bekanntlich geht es hier auch immer recht lustig zu und beim traditionellen Eierditschen, das dieses Jahr zum 20 mal stattfindet, wird man gespannt sein, wer diesmal das stabilste Ei erwischt.


Die Session in den Printmedien

Artikel zum vergrößern anklicken...

   
 

 

Jubel und Freude in Niederzissen für das neue
Prinzenpaar Prinz Detlef I. und Prinzessin Andrea I.


Niederzissen. ar. Bei der diesjährigen Prunksitzung am vergangenen Samstagabend 23. Januar in Niederzissen kochte es vor Spannung, denn ein neues Prinzenpaar sollte proklamiert werden. Die Gerüchteküche brodelte bereits seit Wochen, auch Wettbörsen gab es und einige lagen dabei sogar richtig. Denn das neue Prinzenpaar für die kommenden beiden Sessionen heißen Prinz Detlef I. und seine Prinzessin Andrea I. (Ehepaar Wittke). Die Bausenberghalle glänzte in seiner neuen Dekoration (unterstützt durch Raumausstattung Reuter), das Bühnenbild lud zum feiern ein, der Saal war voller Jecken und Karnevalisten, die sich sehr mit der Frage beschäftigten, wer denn als neues Prinzenpaar einziehen würde. Zunächst zogen pünktlich um 19.11 die Minifunken, Maxifunken, Solomariechen, Stadtsoldaten, Elferrat und Vorstand der KG, die Sitzungspräsidenten Rainer Schönhofen und der KG-Vorsitzende Mike Roth in musikalischer Begleitung des Fanfarenzug Brohltalklänge feierlich ein, und boten ein überwältigendes Bühnenbild. Die Sitzungspräsidenten begrüßten die Gäste, unter ihnen die Ehrengäste, den Ehrenvorsitzenden der KG Heinz „Manes“ Schröder mit Gattin Maria, Ortsbürgermeister Rolf Hans mit Ehefrau Elke, VG-Bürgermeister Johannes Bell mit Ehefrau Alexandra, Vertreter der Kirche, Mitglieder des Ehrenrates sowie Gastvereine. Ein besonderer Dank wurde allen Helfern und Unterstützern sowie Sponsoren ausgesprochen, bevor es im Programm mit den aktiven der Zessener Karnevalsschmiede losging. Die 25 Minifunken starteten durch, präsentierten einen flotten Gardetanz und wurden mit viel Applaus belohnt. Nach dem Ausmarsch der Stadtsoldaten und des Elferrates zum Empfang der neuen Tollitäten kündigte Rainer Schönhofen den Einmarsch des neuen Prinzenpaares an und feuerte das Publikum noch einmal an. Die Spannung war zwar schon am Siedepunkt, doch das noch unbekannte Prinzenpaar brachte es zum überkochen, denn der Einmarsch verzögerte sich. Auf Stühlen stehend, klatschend und singend warteten die Jecken auf ihre neuen Regenten. Als schließlich der Fanfarenzug und die KG-Abteilungen einzogen, herrschte tosende Stimmung und das gut gehaltene Geheimnis wurde gelüftet: in wunderschönen blauen Roben schritten Prinz Detlef I. und seine Prinzessin Andrea I. in den Saal, und kamen nur langsam bis an die Bühne, denn es wurde von den Gästen geherzt und gebützt. Unter großem Jubel wurde das Paar begrüßt, welches selbst überwältigt war von seinem Volk. Es folgte die offizielle Proklamation, Mike Roth überreichte die Prinzenkette an den Prinzen und einen Blumenstrauß an die Prinzessin, worauf hin ein erstes Mal der donnernde Schlachtruf auf das ernannte Prinzenpaar Detlef I. und Andrea I. folgte. Zum Prinzenlied tanzte das neue Prinzenpaar, bevor der überraschte Ortsbürgermeister Rolf Hans dem Paar herzlichst gratulierte und den Gemeindeschlüssel an den Prinzen übergab. Sichtlich bewegt sprach Detlef I. erstmals zu seinem Volk. „Jeder kann Prinz sein. Es zählt hier und heute, die innere Größe kleinerer Leute“, so der Prinz. Schließlich griff er zum Mikrofon, und sang sein selbst getextetes Lied „Zo Fooss noh Zesse jonn“, welches sicherlich zu einer Karnevalshymne wird. Ein besonders überraschter VG-Bürgermeister Johannes Bell schritt anschließend zum Gratulieren auf die Bühne, und es gab gemeinsam viel zu lachen, denn die Prinzessin ist im Vorzimmer von Johannes Bell tätig. Somit hatte sie auch den VG-Bürgermeister mit dem Präsent, welches er dem Prinzenpaar übergeben sollte, im Vorfeld ausgestattet. Rührend ging es weiter, als die Prinzessin ihren ersten Prinzenorden an den KG-Ehrenvorsitzenden Heinz „Manes“ Schröder und somit ihrem Vater übergab. Mit Detlef I. und Andrea I. wurden zwei aktive Ur-Karnevalisten proklamiert, viele überrascht und schnell ins Herz geschlossen. Die Prinzessin hatte den Wunsch schon länger gehegt, Prinzessin zu werden, und ihr Wunsch wurde erfüllt mit der Frage ihres Ehemannes „Willst Du meine Prinzessin sein?“. Der leidenschaftliche Musiker Detlef Wittke ist nicht nur durch seine Vorstandstätigkeiten in der KG bekannt, sondern auch durch seinen Schreibwarenhandel „Alles Schreibt“ und den vielen Services, die er bietet. Nachdem das Prinzenpaar in seiner Loge auf der Bühne Platz genommen hatte, konnte es in dem tollen Programm weitergehen. Die Showtanzgruppe Europa lieferte wieder einmal einen hervorragenden Tanz unter dem Motto „Fußball“. Seit 23 Jahren schweben die Tänzerinnen über die Bühne, und in diesem Jahr wurden unter großen Emotionen die Trainer Giovanni und Maria Giliberto verabschiedet. Susanne Dietzler, das bekannte, heimische Büttenass, kam als Ballett-Tänzerin auf die Bühne und demonstrierte ihre Beweglichkeit und Erfahrungen als Primaballerina. Ein besonderes Ereignis folgte sodann, denn das Solomariechen der KG Ann-Kathrin Wittke durfte das erste Mal vor ihren Eltern als neues Prinzenpaar tanzen. Mit Sicherheit war dies mit ein Grund dafür, warum das wirbelnde Mariechen mit einer ganz besonderen Ausstrahlung und Lächeln ihren tollen Tanz in ihrem selbst entworfenen, neuen Kostüm vorführte. Mike Roth kündigte danach die „Boxenluder der KG“, und damit die Möhnen an, die in schönen bunten Kostümen einen Hexentanz vorführten. „Et Änn und et Dänn“ (Anja Degen und Daniela Groß), hatten viel zum Thema Yoga, Fitness und die Entwicklung der männlichen Körper im fortgeschrittenen Alter, besonders die der eigenen Männer des Elferrates, mitgebracht. Die Bühne wackelte, als die 25 Gardisten der Maxifunken mit ihrem Gardetanz das Publikum begeisterte. Nach der Pause ging es weiter mit der Showtanzgruppe „No Name“, die diesmal zum Thema „Zirkus“ viel zu bieten hatte. Heinrich Seiwert hatte sich das Thema „Ampel und Linde an der Kirche“ ausgesucht. „Wir mache de Clown für Dich“ – so lautet das Motto der immer wieder begeisternden „Vulkanelfen“, dem Männerballett aus Niederzissen. Hartmut Keuler und Mundschenk Florian Schopp lieferten einen tollen Reimvortrag bevor die Stadtsoldaten die Halle beben ließen. Zum großen Finale wurden schließlich alle Aktiven nochmals auf die Bühne gebeten. Ein strahlendes Prinzenpaar, lachend und tanzend, umrahmt von den vielen Aktiven, wurde dem Publikum geboten. Die Präsidenten luden nun alle Gäste zum Tanzen und Feiern ein, was sich noch über viele Stunden hinzog. Bericht 1 Bericht 2 Bericht 3 Bilder der Sitzung






Zugbespechung am 12.1.2016 im Jecketreff


Nachdem die Jecken aus Niederzissen bei der Sessionseröffnung erfahren haben, dass sie auch wieder in den kommenden zwei Jahren von einem strahlenden Herrscherpaar „regiert“ werden, gilt es nun den noch unbekannten Tollitäten einen tollen, bunten Höhepunkt ihrer Regentschaft zu bieten.

Bereits am 08. Februar 2016 ist Rosenmontag und ganz Niederzissen ist aufgerufen, den närrischen Regenten einen Triumphzug zu bieten, wie es ihn auch in den vorherigen Jahren gegeben hat. DieKarnevalsgesellschaft „Zesse Jecke“ hat mit den Planungen für dieses Ereignis begonnen und möchte natürlich wissen, wer zum Rosenmontagszug einen Beitrag liefert. Daher werden alle Zugteilnehmer, Fußgruppen, Wagenbauer und auch Einzeljecken gebeten, sich so bald wie möglich beim 2. Vorsitzenden und Zugleiter Hans Seul, Telefon 02636/8329, anzumelden.

Am Dienstag, den 12. Januar 2016 findet schon eine Besprechung aller Teilnehmer statt, bei der alle wichtigen Informationen zu diesem Ereignis erfolgen und auch schon die Reihenfolge der bis dahin bekannten Zugteilnehmer festgelegt wird.

Diese Besprechung beginnt um 19.00 Uhr in der Wagenbauhalle/Jecketreff.

Die Verantwortlichen der KG „Zesse Jecke“ hoffen, dass viele Närrinnen und Narren das Prinzenpaar, was am 23. Jan. in der großen Prunksitzung proklamiert werden wird, unterstützen und an dem großen Rosenmontagszug aktiv teilnehmen.Wer sich am Zug beteiligen möchte, sollte möglich nicht bis Proklamation warten, denn Rosenmontag ist bereits zwei Wochen und zwei Tage später und dann könnte die Vorbereitungszeit recht knapp werden. Informationen für Teilnehmer zum Download folgen


Vorverkauf für die Proklamations-Prunksitzung der „Zesse Jecke“


„Bie, ess dann at widde Fastelovend“ mögen die Leser dieser Überschrift denken, denn Weihnachten ist eben erst vorbei und der Start ins neue Jahr ist hoffentlich bei Allen gut gelungen. Es ist zwar noch nicht Karneval, aber da in diesem Jahr die Session wesentlich kürzer als im Vorjahr ist, sind die Karnevalisten in Stadt und Land sehr schnell in der „heißen Phase“. Die Karnevalsgesellschaft „Zesse Jecke“ richtet ihr Augenmerk auf die erste große Prunksitzung, die am Samstag, dem 23. Jan. 2016 ab 19.11 Uhr in der Bausenberghalle über die Bühne gehen wird. Wie gewohnt enthält sie alles, was eine echte Zissener Sitzung ausmacht. Büttenreden, Tänze, Show und Musik wechseln in bunter Folge ab. Höhepunkt wird dann die Proklamation des neuen Prinzenpaares werden. Nachdem wenige Tage vor der Sessionseröffnung die frohe Kunde bekannt wurde, dass es auch im 82. Jahr des Bestehens der KG ein Herrscherpaar geben wird, darf man auf dieses sehr gespannt sein . Der Vorverkauf für diese Sitzung findet bereits am Sonntag, dem 10. Januar 2016 ab 10.00 Uhr im Vereinslokal „Ratsschenke“ in Niederzissen nach dem seit Jahren bewährten Modus statt. Alle anwesenden Interessenten ziehen kurz vor dem Verkaufsbeginn ein Los, welches die Reihenfolge des Vorverkaufs festlegt. Jeweils 10 Karten kann jeder Karteninteressent kaufen. Der Eintrittspreis ist gegenüber dem Vorjahr unverändert. Es lohnt sich an diesem Tag in die Ratsschenke zu kommen, denn erfahrungsgemäß gegen beim Vorverkauf alle Karten weg und es gibt keine Wartezeiten für die Karnevalsfreunde. Im Rahmen dieses Vorverkaufs gibt es bereits Karten für ein besonderes Event der „Zesse Jecke“ im Herbst dieses Jahres. Am 26. Nov. 2016 startet die KG mit einem echten Knüller in die neue Session. Dem rührigen Vorstand um Vorsitzenden Mike Roth ist es gelungen, die bekannte Kölner Kultband „De Räuber“ mit dem Jubiläumsprogramm in Konzertlänge zu verpflichten. Unter dem Motto „Dat es Heimat“ bringen die „Räuber“ alle Höhepunkte der letzten 25 Jahre. Abgerundet wird das Programm durch „de Botzedresse“ und diverse Tanzdarbietungen. Am Sonntag, dem 31. Januar 2016 findet ab 15.11 Uhr die zweite Prunksitzung mit dem gleichen Programm statt, hierfür gibt es jedoch keinen Vorverkauf. Neben den beiden Prunksitzungen gibt es weitere närrische Veranstaltungen im Terminkalender der „Zesse Jecke“, die man sich unbedingt merken muss. Am Samstag, 30.01.2016 ist der Nachwuchs mit dem Kinder und Jugendkarneval dran. Ab 14.11 Uhr dürfen sich die jungen Karnevalisten nach Herzenslust in der Bausenberghalle austoben und es gibt ein unterhaltsames karnevalistisches Programm. Der Rosenmontagszug findet schon am 08. Februar statt und soll für das neue Prinzenpaar zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Nähere Einzelheiten werden noch bekannt gegeben. Weitere Informationen zur laufenden Session, Rückblicke auf die bisherigen Veranstaltung, sowie sehr interessante allgemeine Informationen zur Karnevalsgesellschaft „Zesse Jecke“ befinden sich ausführlich und anschaulich im Internet unter www.zessejecke.de. Ein Besuch auf dieser Seite lohnt sich!


Wer wird Prinz, wer wird
Prinzessin in Niederzissen?


Seitdem bekannt wurde, dass es auch im 82. Jahr der Karnevalsgesellschaft „Zesse Jecke“ ein Prinzenpaar geben wird, brodelt natürlich die Gerüchteküche. Wer wird denn das neue Prinzenpaar? Den Spekulationen sind Tür und Tor geöffnet und derzeit werden viele potentielle Kandidatinnen und Kandidaten gehandelt. Im Vereinslokal „Ratsschenke“ liegt eine Liste aus, in der Tipps abgegeben werden können. Wer die richtige Antwort einträgt, also das neue Prinzenpaar tippt, erhält zwei Eintrittskarten für die II. Prunksitzung, für die I. geht nicht, denn während dieser Sitzung, am 23.01.2016, wird ja das neue Prinzenpaar erst proklamiert. Am vergangenen Donnerstag fand die erste Vorstandssitzung nach Bekanntwerden der gelösten Prinzenfrage statt und sofort wurden die Weichen für die Prinzensession gestellt. Es wurden auch Einzelheiten bekannt, die allerdings nicht wirklich Aufschlüsse auf das neue Prinzenpaar geben. Soviel steht fest, der Prinz ist männlich und die Prinzessin ist weiblich und es handelt sich um ein Ehepaar aus Niederzissen, die dort keine Unbekannte sind. Alle Karnevalisten, die sich am Rosenmontagszug mit einem Wagen oder einer Fußgruppe beteiligen wollen, sei jedoch angeraten, die Proklamation am 23.01.16 nicht abzuwarten, denn bereits 16 Tage später findet der Rosenmontagszug statt und dann könnte die Zeit eng werden. Der Kartenvorverkauf für die Proklamationssitzung findet am 10. Jan. 2016 nach dem bewährten Modus ab 10.00 Uhr in der „Ratsschenke“ statt. Das Programm für diese Prunksitzung steht fest. Es umfasst wieder alles, was eine echte Zessener Kappensitzung ausmacht, Büttenreden, Sketche, tolle Tänze und Stimmungsmusik. Es lohnt sich also wieder einmal zum Vorverkauf zu kommen, denn, das zeigt die Erfahrung der letzten Jahre, wird es danach kaum noch Karten für dieses begehrte Karnevals-Event geben. Die „Zesse Jecke“ gehen gut aufgestellt in die neue Prinzensession und sehen den kommenden Aufgaben relativ entspannt entgegen. Die wünschen allen Zessener Jecken ein ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Fotobox Sitzung


Zuwachs für die „Zesse Jecke“


„Es ist gewiss nicht alltäglich, dass eine Gruppe von Personen sich meldet um für einen Verein aktiv zu sein. Viele Vereine würden sich freuen, wir tun es natürlich auch“. So eröffnete der Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft „Zesse Jecke“ im „Jeckentreff“ einen Gesprächskreis aus aktiven Karnevalisten und Vorstandsmitgliedern. Im Sommer, so erläuterte Mike Roth weiter, sei Hartmut Keuler auf ihn zugekommen und habe ihm von einer Initiative von Karnevalsfreunden berichtet, die die umfangreiche Vereinsarbeit der KG in vielfältiger Weise bei ihren Aufgaben unterstützen wollen. Schnell bildete sich eine inzwischen auf 14 Personen angewachsene Gruppe, von denen 7 sich in der ersten Novemberwoche mit dem Vorstand trafen und die unter dem Namen „Reservisten der Karnevalsgesellschaft Zesse Jecke“ fortan als eigene Abteilung der KG helfend tätig sein werden. Die Gruppe setzt sich zusammen aus aktuellen und ehemaligen Aktiven, wie Stadtsoldaten, Tänzerinnen u. Tänzer u. Ä. In ihrem Ideengerüst steht unter Anderem „Die Abteilung versteht sich als solche ohne besondere Aufgaben und Geschäftsfeld und wird unterstützend tätig, wo sie gebraucht wird. Sei es beim Hallenaufbau vor den Sitzungen, als Thekenpersonal, als Bautrupp, Dekorateure, Technische Berater, Bewirtung, Organisation u.s.w.“ Die „Reservisten der KG“ erhalten nach einem Beschluss des Vorstandes den gleichen Status wir die anderen Abteilungen und so wurde aus ihrem Kreis Harmut Keuler als Abteilungsleiter und Dagmar Bröker als Stellvertreterin gewählt, die ab sofort in die Vorstandsarbeit eingebunden werden. Eine Satzungsänderung ist nicht erforderlich, da die gültige Satzung ausdrücklich die Aufnahme weiterer Abteilungen vorsieht. Die kommenden Aktivitäten wurden auch gleich besprochen, am vergangenen Samstag halfen die ersten „Reservisten“ bereits beim Aufbau für die Sessionseröffnung. Danach soll die KG-Bütt eine neue Bespannung erhalten, denn mit Linda Pfeif befindet sich eine Fachfrau in der Abteilung, die diese Aufgabe wahrnehmen wird. So wird ein Grundsatz des Ideengerüstes der „Reservisten“ schon verwirklicht, den „Jeder hilft nach seiner Profession“. Auch die Frage des einheitlichen Auftretens in der Öffentlichkeit wurde besprochen. Zum Abschluss des für die KG erfolgreichen Abends gab Mike Roth bekannt, dass ein neuer Ton- und Lichttechniker gesucht wird. Der langjährige Fachmann für diesen Bereich, Jörg Quirbach, wird ab dieser Session die „Botzedresse“ als Tontechniker begleiten und fällt somit für die KG aus. Unser Foto zeigt die sieben Gründungsmitglieder der neuen Abteilung mit Vorstandsmitgliedern. Beim Ausbringen des Schlachtrufes „Zesse knatsch jeck“ gab es leichte Probleme mit der Koordination.

letzte Aktualisierung
18.06.2016

 

Berichte verpasst - hier gehts zum Archiv ...